Spielleiter-Ressourcen Überblick
Was ist RPG?
Spielleiter-Tipps
Hausregeln
Orte und Planetensysteme
Ausrüstung
Ausrüstung
Prestigeklassen

?

Alle aktuellen Änderungen
counter by CountIT.ch     Kontakt und Impressum



sw-rpg.de Webring
Vorherige Zufall Nächste

Browser-Statistiken

Rollenspiel

Du bist höchstwahrscheinlich hier gelandet, weil Du Dir noch nicht so recht vorstellen kannst, was wir eigentlich genau machen. "Was ist denn ein Rollenspiel?" fragst Du Dich vielleicht. "Und wenn Ihr pen&paper spielt (was auch immer das ist), was gibt es dann sonst noch? Und wie kommen denn all diese Geschichten überhaupt zustande? Und was sollen die Zahlen und Werte? Und... und... überhaupt??!"

Wenn Du wissen möchtest, was sich hinter diesem Spiel verbirgt, das so wahnsinnig viel Spaß macht und so viel Kreativität fördert, dann bist Du hier genau richtig. Denn hier erklären wir Dir Stück für Stück das Wichtigste, damit Du vielleicht auch selber bald schon eine eigene Star Wars Geschichte erleben kannst. Gehen wir doch einfach mal die "normalen" Fragen eines unbescholtenen, nichtsahnenden Bürgers durch:

1.  Was ist ein Rollenspiel?

Rollenspiel ist nichts perverses, und ausziehen muss sich dafür auch keiner, keine Angst. Erinnerst Du Dich noch an Deine Kindheit? Als Du mit Freunden gespielt hast, und einer war ein großer Ritter mit seinem Pferd, und die andere eine wunderschöne Zigeunerhexe? Wenn man so will, hast du da schon Rollenspiel gemacht, ohne es vielleicht zu wissen.
Denn Rollenspiel, oder kurz RPG (für Role Playing Game) ist lediglich das schlüpfen in eine andere Rolle - idealerweise natürlich in einen Helden, wobei es auch irre Spaß machen kann, eben grade einen Antihelden zu spielen. Auf jeden Fall geht es eben mal drum, jemand anderes zu sein. Dabei sind auch keine Grenzen gesetzt, denn man stellt sich ja alles nur vor. Man kann als Mann eine Frau spielen, oder umgekehrt (so wie Dagmar und Tamara), man kann richtig schön böse sein, oder ein toller Kämpfer, obwohl man selber total unsportlich ist.
↑ Inhalt

2.  Pen and Paper, was ist das? Und was gibt es sonst noch?

Pen and Paper, auch p&p oder eben Bleistift und Papier, ist eine recht unaufwendige und zugleich kommunikative, sozialaktive Art, ein RPG zu spielen. Beim Pen and Paper trifft man sich in einer gemütlichen Runde an einem gemütlichen Ort, meist zu 4-8 Personen, und "erzählt" gemeinsam eine Geschichte.
Die Hardcore-Variante davon ist LARP. Das bedeutet Live Action Role Play und ist Geschichtenerzählen mit Rumhüpfen. Was man sich beim p&p noch vorstellt, wird beim LARP (natürlich mit Regeln, damit man sich nicht verletzt!) richtig ausgespielt. So wie Impro-Theater in Kostümen. Mit einem relativ geringen Budget spielt man sozusagen seinen eigenen Herr der Ringe Film nach - und das meist auf sogenannten LARP-Conventions mit richtig vielen Leuten. Das kann richtig laut, richtig anstrengend und richtig authentisch werden und ermöglicht das stärkste Gefühl, richtig "dabei" zu sein. So wie ein riesiges Indianercamp - die Erfüllung von Kindheitsträumen.
Für Menschen die im Umkreis keine Freunde zum Mitspielen motivieren können, und denen ein LARP auch zu teuer ist - Ausrüstung und Fahrtkosten gehen ganz schön ins Geld - gibt es Online-Rollenspiele. Diese werden in Foren, Chaträumen oder auch per Email-Verteiler gespielt. Hier schreibt man das, was man in seiner Rolle so tut, schmückt alles noch nett aus und wird sozusagen zum Schriftsteller eines Dauerromans. Die Qualität solcher RPGs hängt sehr stark von den Mitspielern ab, denn bei zu vielen allzu kurzen Beiträgen kann der Lesespass ziemlich flöten gehen. Wer aber gerne liest wird sich in einem schriftstellerisch talentierten Umfeld richtig wohl fühlen.
Es gibt auch Computer-Spiele, die sich Rollenspiel nennen /(z.B. Baldur's Gate, Neverwinter Nights, Might and Magic). Diese basieren zwar auf den Grundregeln, die auch hinter einem pen&paper RPG stehen (der Computer "würfelt" heimlich, ob man den Feind trifft z.B.) und es gibt meist mehrere Charaktere, die eine Abenteuergeschichte erleben, aber mit dem, was wir Rollenspiel nennen, hat das ansonsten wenig zu tun.

Stöber doch mal durch unsere Linkliste, dort findest Du Links zu E-Mail Rollenspielen. Und SW-RPG.de ist eine Plattform, die Foren-Rollenspiele sammelt und hierzu auch noch einige Infos liefert. Auf Spielerzentrale.de kannst du zu allen möglichen Rollenspielen Gleichgesonnene suchen. Vielleicht findest du so eine pen&paper Gruppe in die Du mal reinschnuppern kannst.
↑ Inhalt

3.  Äh.. ok. Und wie muss ich mir so'n pen and paper RPG jetzt genau vorstellen?

Um es kurz zu machen: Stell Dir vor, Du sitzt mit mehreren Freunden an einem Tisch, stopfst Cola und Chips in Dich rein, und ihr alle bastelt an einer großen Geschichte, einem Roman. Jeder von Euch übernimmt die Rolle einer Hauptfigur und erzählt, was diese so macht. Und einer von Euch, der ist für die grobe Handlung zuständig und übernimmt die ganzen Nebenfiguren.
Du willst es Dir genauer vorstellen können? Nun, dann müssen wir ein wenig ausholen. Wie wär' es einfach mit der Beschreibung eines Rollenspiel-Abends, wie er bei uns hätte stattfinden können. Klicke hier, um einen Eindruck zu bekommen
↑ Inhalt

4.  Was brauch ich denn da alles?

Nochmal zusammengefasst alles, was man für ein p&p-RPG benötigt:

  • 2-7 Freunde (mehr ist nicht so gut, weil jeder will ja drankommen. Ideal aus unserer Sicht sind 5-6 Personen)
  • Würfel. Je nach System mit unterschiedlich vielen Seiten. Bei Star Wars benötigt man einen w20 (Würfel mit Zahlen von 1-20), einen w10 (mit 10 Seiten halt...), einen w8 (ja, mit 8 Seiten), einen w4 (sieht aus wie ne Pyramide) und einen w6 (kennt ihr von Mensch-Ärgere-Dich-Nicht). Mehr Würfel schaden nie. Die Dinger gibts in jedem Spielwarenladen. Andere Systeme benötigen evtl. andere Würfel, es gibt auch reine w6-Systeme, da könnt ihr dann einfach eure Spielesammlungen plündern.
  • nen Bleistift - am Besten für jeden Spieler
  • Schmierpapier schadet nie
  • Charakterblätter die sind im Regelwerk zum Kopieren drin
  • Regelwerk - für den Anfang reicht da das Grundregelwerk, man muss nicht auf jeden Merchandise-Kram reinfallen. Wenn man richtig Blut leckt kommt das dann schon so nach und nach.
  • gute Laune ganz wichtig, etwas Kreativität und Süßigkeiten fürs Hirn ;o)

Am teuersten ist hier das Regelwerk, das kostet in der Regel so ca. 30 Euro. Der Rest ist wirklich nicht der Rede Wert. Und dann hat man Spaß für JAHRE!
Übrigens gibt es auch kostenlose Rollenspiele. Wenn Du z.B. im Bereich SciFi interessiert bist, guck doch mal bei Nova RPG vorbei. Dort kannst du das Regelwerk umsonst einfach runterladen. Das System ist besonders für Anfänger gut geeignet, weil man die Regeln nach einem Baukastenprinzip nach und nach komplizierter und umfassender gestalten kann und nicht gleich alles auf einmal machen muss.
↑ Inhalt

5.  Wie kommen dann Eure so ausführlichen Zusammenfassungen zustande?

Tja, das hat was mit Liebe, Zeit und Begeisterung zu tun. Und mit einem vielleicht schon zu gesunden Maß an Perfektionismus. Irgendwann dachten wir einfach, dass es doch zu schade ist, wenn all das was wir schon erlebt haben in Vergessenheit gerät. Daher entstanden dann die Zusammenfassungen - aus einer Mischung der vom Spielleiter sowieso schon verfassten Kurztexte (z.B. Einleitungen oder Zwischentexte, die er vorliest während dem Spiel), einigen Notizen die der Spielleiter gemacht hat um seine Handlung nicht zu vergessen, und unseren Erinnerungen. Dagmar schreibt dann alles auf, was er noch so weiß, und die anderen lesen drüber und ergänzen. Seit Kapitel 17 schreibt Arno am Laptop Protokoll mit - eine wahnsinnige Arbeitserleichterung, einfach großartig, aber es schränkt ihn natürlich auch im Spielen ein. Ob und wie viel jede Gruppe dokumentiert bleibt in jedem Fall der Gruppe selbst überlassen. Bewusst sollte einem auf jeden Fall sein, dass das irrsinnig viel Zeit kostet, besonders wenn eine Ausführlichkeit angestrebt wird, wie wir sie vertreten. Wir sind da schon echt ein weig freakig ;o)

6.  Star Wars ist ja ganz nett.. aber ich würde doch viel lieber was mit Elfen und Drachen machen...

Na, dann mach doch ;o) Nein, jetzt mal im Ernst. Es gibt viele Rollenspielsysteme. Sie unterscheiden sich von der Welt, in der sie spielen ebenso, wie von den Regeln. aber letztendlich bleibt das wichtigste immer Eure eigene Kreativität. Wenn die Regeln nicht passen werden sie eben passend gemacht. Wenn die Welt nicht gefällt, dann denkt man sich eben eine neue aus. Hierfür ist übrigens das d20 modern System ideal geeignet, da es sehr flexibel und universell einsetzbar ist. Aber auch für Leute, die gerne eine schon schön ausgebaute Welt benutzen wollen gibt es viele Systeme, von Vampiren über SciFi und Fantasy. Such doch einfach mal den Begriff "Rollenspiel" oder "pen and paper" bei Wikipedia.
Und letztendlich geht Probieren sowieso immer über Studieren. Nutz doch einfach die Spielervermittlung und grabsch Dir eine Gruppe netter Leute, die vielleicht schon ein bisschen mehr Erfahrung mit RPG haben als Du :) ↑ Inhalt

Linkliste fictionBOX Toplist Vote für mich bei Listex Listinus Toplisten